FREIE FORMEN FÜR FENSTER UND MÖBEL

GRANDIOSER AUSBLICK BEIM KOCHEN

Die Hoch über dem Walensee thront in Amden Arvenbühl ein Erdhaus an schönster Lage. Eingebettet in den Hang erkennt man das durch einige Hügel  gebildete Haus auf den ersten Blick nur an den runden Bullaugen. Das wundervolle Panoramafenster mit riesigem Rundbogen und die runde Eingangspartie sieht man erst aus der Nähe. In diesem Erdhaus sind diverse Räume in verschiedenen Grössen mit Rundungen in alle Richtungen. 

 

 


Die Schreiner Schlittler AG liebt es, aussergewöhnliche Aufträge zu realisieren und an die Grenzen von Materialen und Bearbeitungsweisen zu gehen. Ein äusserst interessanter Auftrag war der Innenausbau mit vielen anspruchsvollen Details. Alle Möbel waren in MDF weiss lackiert, die Treppe, Parkettböden und 2 Zwischendecken in Hagebuche (was sehr schwer zu bekommen war).

 

Das Kernstück der Küche bildet eine ellipsenförmige Kochinsel. Lange Besprechungen mit der Kundschaft und dem Architekten waren nötig, bis alle Funktionen am richtigen Platz und mit den diversen Rollläden und Geräten kompatibel waren.

Auf der Galerie befindet sich ein geschwungenes 8 Meter langes, konisches Möbel mit integriertem Sitzbank und diversen Schränkli. Auf dessen Rückseite befinden sich auf der ganzen Länge Büchergestelle, die von Küche und Essplatz aus sichtbar sind. Im Schlafei (Schlafzimmer) sind die Schränke nach allen Seiten rund. 

 

Unzählige Stunden vergingen, bis die Monteure alle Einzelteile an die unregelmässigen mit Lehmputz verputzten Wände und die Decke sauber angepasst hatten.

Obwohl Planer, Schreiner in der Werkstätte und die Monteure in der fast 2-jährigen Bauzeit manchmal an ihre Grenzen stiessen, blieb die Motivation ungebrochen, an diesem aussergewöhnlichen Auftrag mitzuarbeiten.

 

Alle waren sich am Schluss einig: ein rundum geglücktes Werk.


WOHNEN IM ERDREICH

UNKONVENTIONELLE BÜCHERGALERIE

GESCHWUNGENE LINIEN, WOHIN DAS AUGE SCHAUT


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Martin Läng (Dienstag, 16 August 2016 11:03)

    Der Eintrag gefällt mir.

Heinz Fehlmann hat die Schreinerei Fehlmann vor 20 Jahren in Müllheim im Thurgau zusammen mit seiner Frau gegründet und zu einem Betrieb mit 45 Mitarbeitenden ausgebaut, der in der Ostschweiz und der Agglomeration Zürich tätig ist.

Der Betrieb investiert laufend in die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeitenden und in eine moderne industrielle Fertigung.

Die intensive Zusammenarbeit mit Architekten und der Betrieb einer eigenen Innenarchitekturplanungsabteilung ermöglichen die laufende Umsetzung neuer Designideen.